Überspringen
Zurück

Tristan Emich, KIT

Der Digitale Zwilling als Antwort auf die zukünftigen Herausforderungen des Gebäudebetriebs

Donnerstag, 01.07.2021, 10:30 Uhr, Prime Channel sponsored by ROM Technik

Neue Innovationen, die sich aus der Digitalisierung ganzer Prozessketten ergeben, verändern ganze Branchen. Jedoch sind sich die Fachpresse, die Baubranche und die Branche des Facility Managements einig: „Die Baubranche hat den Einstieg in die Digitalisierung verschlafen. Doch die Bereitschaft, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, scheint zuzunehmen.“ Innovative Maßnahmen der Branche sind heute noch zum größten Teil rein computerisierte und eine digitale Transformation ist noch nicht in Sicht. Diese bestehende Lücke ist eine Folge langer Investitionszyklen in der Immobilienbranche sowie den rechtlichen Rahmenbedingungen, welche die Akteure beachten müssen.

Mit diesem Vortrag werden erste Forschungsergebnisse des Digitalen Zwillings eines Gebäudes an die Unternehmen vermittelt, die so mögliche Herausforderungen und Lösungsansätze auf ihr eigenes Unternehmen adaptieren können. Am Karlsruher Institut für Technologie forscht das Institut für Technologie und Management im Baubetrieb (TMB) Fachbereich Facility Management unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Lennerts aktiv am Einfluss digitaler Gebäude auf die Energiewende. Das Institut ist an der Forschungsinfrastruktur „Energy Lab 2.0“ involviert, welches sich zur Aufgabe gemacht hat die Energiewende maßgeblich mitzugestalten: Bis zum Jahr 2025 sollen 80% der deutschen Energieproduktion erneuerbar sein. Diese Herausforderung wird nur dann gelöst, wenn auch der Gebäudesektor betrachtet wird.

Als Europas größte Forschungsinfrastruktur für erneuerbare Energie nimmt sich das Energy Lab 2.0 dieser großen Aufgabe an. Neben der intelligenten Vernetzung von  umweltfreundlichen Energieerzeugern und Speichermethoden werden auch auf der Basis von realen Verbraucherdaten Energiesysteme der Zukunft simuliert und getestet. Dabei besteht der Fokus des TMBs auf der digitalen Transformation von Gebäuden.

Das Konzept des Digitalen Zwillings hat sich als eine vielversprechende Lösung dargestellt, welche die unterschiedliche Kompetenz von BIM, CAFM, GIS, ERP, IoT und vielen anderen vereint.

Tristan Emich hat Bauingenieurwesen am Karlsruher Institut für Technologie studiert und ist dort seit 2019 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Technologie und Management im Baubetrieb an der Professur für Facility Management beschäftigt. Dort untersucht er innovative Digitalisierungsstrategien der Immobilienbewirtschaftung. Zentraler Forschungsschwerpunkt bildet dabei das Konzept des Digitalen Zwillings einer Immobilie im Lebenszyklus.

Tags

  • Referenten
  • Vorträge